Biografie

Chelsea Marilyn Zurflüh wurde 1995 geboren und wuchs in Pieterlen auf. Im Juni begann sie ihr Studium an der „Hochschule Luzern - Musik“, wo sie sich im Studiengang Klassischer Gesang bei Prof. Barbara Locher einschrieb. Während der folgenden drei Jahre hatte sie Gelegenheit, ihre Technik weiterzuentwickeln und zu verinnerlichen, aber auch ihr bereits bestehendes klassisches Repertoire zu erweitern. Im Sommer 2019 absolvierte sie – mit der Bestnote des Jahrgangs – den Bachelor of Arts in Music, wobei die Partie des Ännchens aus Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“ im Mittelpunkt des Abschlussprojekts stand.

Obwohl auch andere Musikstile wie Soul und Rock zu ihrem Repertoire gehören, liegt der Hauptfokus für die junge Sopranistin im klassischen Fach. Im Dezember 2019 gab es einen ehrenvollen Auftritt der besonderen Art: Chelsea sang anlässlich der Vereidigung der Ständeräte im Bundeshaus (Ständeratssaal) die erste Strophe der Landeshymne solo und den Rest zusammen mit der schweizerischen Politprominenz.

Im Oktober 2020 war sie im Theater Biel-Solothurn zu sehen und später gab sie ihr Debüt auf der Theaterbühne in Bern als Adele in Strauss' "Die Fledermaus". 

 

Ausserdem ist Chelsea seit Juli 2020 Hauptpreisträgerin des Musikwettbewerbs der Marianne & Curt Diennemann-Stiftung, seit Oktober 2020 Studienpreisträgerin des Migros-Kulturprozent Gesangswettbewerbs, seit April 2021 Preisträgerin des Kiefer-Hablitzel/Göhner Musikwettbewerbs und seit Mai 2021 Erstplatzierte des Elvirissima Gesangswettbwerbs.

Im Juni 2021 hat Chelsea Zurflüh ihren Master an der „Hochschule der Künste Bern/Schweizer Opernstudio Biel“ im Studiengang "Specialized Music Performance Oper" mit der höchsten Benotung "Ausgezeichnet" abgeschlossen.

Seit September 2021 ist sie Mitglied des Internationalen Opernstudios in Zürich und war bereits als Kirke/Kalypso in Leonard Evers' "Die Odyssee", als Alice in Rossini's "Le Comte Ory" und mehr auf der Bühne des Opernhauses zu erleben. Sie arbeitete zusammen mit den Dirigenten Riccardo Minasi, Victorien Vanoosten, Joseph Bastien, Mladen Tarbuk, Franco Trinca und Christoph-Mathias Mueller. Chelsea war Teil des Murten Classics Festival 2021, wo sie erneut die Adele verkörperte. Stetig an ihrer Stimme arbeitend, nimmt sie Meisterkurse mit Malcolm Walker, Hedwig Fassbender, Michelle Wegwart und Eytan Pessen.

In der Spielzeit 2022/2023 wird Chelsea als Barbarina in "Le Nozze di Figaro", Sopran 1 in "Jakob Lenz" und Atalnta in "Serse" erneut im Opernhaus Zürich auftreten und in anderweitigen Engagements als Solistin in der Matthäus-Passion und in Rossini's Petite Messe Solennelle zu hören sein.

Im August 2022 gewann Chelsea den 2. Platz und den Publikumspreis beim renommierten 13. Cesti-Wettbewerb in Innsbruck, Österreich. Ausserdem erhielt sie zwei Sonderpreise die Engagements im Ausland bereithalten.

DSC_7855.jpg